Archiv für den Tag 3. November 2007

Aus dem Leben eines manischen Stadt-Erotinators. Kapitel Eins.

Der Manische wird von vielen Menschen in der Gesellschaft einfach für verrückt erklärt. Man kann diese Begriffsdefinition durchdenken, was diese armen Menschen aber meinen wollen, ist so nicht haltbar. Die Manischen sind einfach entrückt. Eine Erklärung dazu: Der Manische wird vom Geist mit derart viel Energie versorgt, dass er viele Projekte gleichzeitig durchführen kann. Und er geht dabei mit äußerster Konsequenz und Zielstrebigkeit vor. Wenn sich ihm etwas oder wer in den Weg stellt, wird das Problem in schnellster Weise eliminiert oder terminiert. Dabei wird der manische allerdings – und das wissen viele auch nicht – nicht agressiv. Ausnahme: Ihm wird Agressivität an den Kopf geworfen.

Aus dem Leben eines manischen Stadt-Erotinators. Kapitel Eins. weiterlesen

Regel-Verstoß: PARTIELLE NACKTHEIT

hab dieses mail von big brother microsoft bekommen:

Hallo,

Wir haben in Ihrem Space eminenztest. Aufnahmen gefunden, die partielle nacktheit beinhalten.

Bitte entfernen Sie diese Aufnahmen und alle anderen Aufnahmen, Nachrichten oder Links, die gegen die Windows Live Spaces Nutzungsbedingungen verstossen innerhalb von 120 Stunden.

Verstösse beinhalten, sind jedoch nicht limitiert auf, Nacktheit, partielle Nacktheit, Pornographie, Belästigung und jegliches illegale oder offensive Verhalten. Für eine komplette Beschreibung der nicht zulässigen Inhalte in Windows Live Spaces lessen Sie bitte unsere Nutzungsbedingungen auf folgender Seite: http://spaces.live.com/coc.aspx

(Anmerkung: noch schöner wärs wenn dieser link auf cock.aspx enden würde 😉

Wenn Sie alle anstößigen Inhalte entfernen, entspricht Ihr Space wieder unseren Nutzungsbedingungen und wird weiterhin für Sie zugänglich sein. Anderenfalls sehen wir uns gezwungen Ihren Space zu schließen.

Ui. Ich würd mich ja gerne beugen. Aber: ich weiss nicht recht welches Foto sie meinen

Darum bitte ich euch, mir bei der Suche nach der Nacktheit zu helfen:

http://eminenztest.spaces.live.com/

Aber wie ich sehe hab ich zu langsam reagiert – darum is schon mal gesperrt – ich halt euch auf dem Laufenden, wie mein Kampf gegen die Windmühlen 2.0 weitergeht!

Oh du lieber Augustin…

1. Oh du lieber Augustin,

alles ist hin.

Geld ist weg, Mäd´l ist weg,

alles weg, alles weg,

oh, du lieber Augustin, alles ist hin.

2.Oh, du lieber Augustin, Augustin, Augustin,

oh, du lieber Augustin, alles ist hin.

Rock ist weg, Stock ist weg,

Augustin liegt im Dreck,

oh, du lieber Augustin, alles ist hin.

3.Oh, du lieber Augustin, Augustin, Augustin,

oh, du lieber Augustin, alles ist hin.

Geld ist weg, o du Schreck,

das ist schlecht und nicht recht,

oh, du lieber Augustin, alles ist hin.

Text und Melodie: Marx Augustin ( 1679 )

Slideshow und Aktivitäten im Gasthaus Augustin im 15. Bezirk Hieb von der Grauen Eminenz (1971)

Die Zeit im Wordrap. Heute: Web 2.0

Internetblase

Vielleicht sollte man statt von Web 2.0 von Techbubble 2.0 sprechen. Niemand weiß, wohin die Reise geht, wie gut es um die Aussichten auf Erfolg und Gewinn steht. Aber alle wollen dabei sein.

Die Zeit

Microsoft stinkt bei Jungen ab

Zeichnet sich hier also schon die nächste Internet-Blase ab, nach dem Technologiecrash vor sechs Jahren? Vielleicht. Allerdings verändern die neuen Sozialen Netzwerke das Verhalten der Internetnutzer – vor allem jenes der nächsten Generation. Diese jungen Benutzer fühlen sich durch Angebote wie Facebook angesprochen, während der Name Microsoft in ihren Kreisen keinen so unbeschwerten Klang mehr hat.

Die Zeit

Datenkraken

Unsere E-Mail-Adressen, unsere Kaufgewohnheiten, unser Musikgeschmack, unsere Kreditwürdigkeit –– gehören sie wirklich noch uns? In den Datenbanken der Onlinewarenhäuser, in Foren und „sozialen Netzwerken“ sammeln sich immer mehr Details über unser Leben.

Die Zeit

Die Zeit im Wordrap. Heute: Web 2.0 weiterlesen

Aber Hallo ween!

Party in der WG von Margit und Marlenchen: Lassen wir einfach die Bilder für sich sprechen. (Bei Fragen einfach posten). Eins gehört aber noch gesagt. Die vier drei Mädels aus der WG hatten sich alle als Krankheitsbilder verkleidet. Der oder die erste, der oder die alle vier drei Maskierungen enttarnt, gewinnt nichts außer meine große Anerkennung.