Aus dem Leben eines manischen Stadt-Erotinators. Kapitel Fünf


Seit einiger Zeit ändert sich mein Befinden.

Das Gefühlsleben kommt zurück. Das schmerzt teilweise. Das kann mich zum Weinen bringen. Aber auch zum Lachen. Ich mag das.

Was ich dabei nicht mag, ist die Unsicherheit, die zurückbleibt, die wieder aufkeimende Angst vor allem Unheil, das passieren kann.

Was ich dabei mag, ist meine höchst melancholische Phase.

Vielen vielen Dank an die beiden Frau H.s, die mich auch jetzt, in meiner jetzt beginnenden melancholischen Phase, unterstützen und an mich glauben. Das tut wirklich gut. Und zu Frau H. aus F.: Sie sind ein wirklich ganz besonderer Mensch.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s