Ode an das Schnitzel


Wiener Schnitzel, Pariser Schnitzel, Schnitzel-Burger oder die klassische Schnitzel-Semmel, Cordon Bleu, Naturschnitzel, Schnitzel in der Kürbiskernpanade. Oder auch gesund: Gemüseschnitzel. Es ist üppig. Es schmeckt gut. Aber im Laufe der Jahre habe ich gelernt: Keine fetten Pommes als Beilage, sondern Erdäpfelsalat oder gemischten Salat. Damit ist das schlechte Gewissen bereinigt. Auf zur nächsten Schnitzel-Jagd.

Wiener Schnitzel ist die Bezeichnung für ein dünnes, paniertes und gebackenes Schnitzel aus Kalbfleisch. Es gehört zu den bekanntesten Spezialitäten der Wiener Küche.

Möglicherweise geht das Wiener Schnitzel auf das Costoletta alla milanese in Oberitalien zurück, das ähnlich aus etwas dickeren Koteletts zubereitet wird und im 14. oder 15. Jahrhundert seinen Weg nach Wien fand. Diese Hypothese ist jedoch nicht belegt. Einer Legende zufolge brachte erst Feldmarschall Radetzky das Rezept 1857 aus Italien mit. Der Sprachforscher Heinz Dieter Pohl hat 2007 jedoch schlüssig nachgewiesen, dass diese Geschichte erfunden ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s