Das Kraken-Orakel stellt sich gegen „Schland“


Ein Medienereignis, das an Skurrilität fast nicht mehr zu überbieten ist: Der Krake Paul aus dem Großaquarium Sealife in Oberhausen fungiert als Orakel für die Spiele der deutschen Nationalelf bei der Fußball-WM: Und diesesmal hat der Octopus eine Niederlage prophezeit:  Unter Beobachtung mehrerer Fernsehteams hat er sich für das mit der spanischen Flagge gekennzeichnete Muschelfleisch entschieden.

Der Nachrichtensender n-tv hat sogar live übertragen – mit einer Moderation wie bei einem Pferderennen, bei dem es um die Wurscht geht. Eine Sternstunde des Sportjournalismus.

Nach der Orakel-Vorhersage gingen die medialen Wogen hoch, bild.de war entsetzt:

„Paul kommt in den Topf“: Fan-Wut auf Kraken-Orakel

Der Verkauf von Tintenfisch dürfte auf jeden Fall in die Höhe schnellen, denn viele Deutschland-Fans sind sich einig: „Heute Abend gibt es Tintenfisch-Salat bei uns zuhause, dann wird alles gut.“

Bisher hat Octopus Paul alle deutschen Begegnungen der WM in Südafrika richtig „vorhergeschmeckt“, auch bei der Euro 2008 war er schon als Orakel im Einsatz – und damals sagte er nur das Finale falsch voraus – das war aber das Spiel Deutschland gegen Spanien.

Schon vor dem Spiel gegen Argentinien, das Paul richtig tippte (Deutschland hat 4:0 gewonnen), sorgte der Krake für Medienecho sogar in Argentinien:

Die Bild-Zeitung berichtete:

Geschmacklos! Die Argentinier drohen unserem Kraken-Orakel Paul mit dem Kochtopf, wollen ihn in die Paella schnippeln.

Der Oktopus aus dem Aquarium „Sea Life“ in Oberhausen hat alle deutschen WM-Spiele richtig getippt und für heute auf Sieg gesetzt. Paul hatte das Muschel-Leckerli aus dem deutschen Topf gefischt und den argentinischen verschmäht.

Das argentinische TV berichtete entsetzt darüber. Die Zeitung „El Dia“ druckt ein Rezept: „Es reichen vier normale Kartoffeln, Olivenöl je nach Geschmack und ein bisschen Pfeffer, um Krake Paul ein unbequemes Schicksal zu bescheren.“

Und wie die Süddeutsche Zeitung berichtete, boten die Argentinier auch eigene Tierorakel auf:

Gegen das bisher unfehlbare Tier-Orakel, das einen deutschen Sieg im WM-Viertelfinale «vorhergesagt» hat, bieten die Südamerikaner in Buenos Aires und Mar del Plata die geballte heimische Tierwelt auf. Delfin Sayko, Seehund Macky, Schildkröte Jorge, Papagei Paco und die Promenadenmischung Clarito machten mit ihren Entscheidungen alles klar: 5:1 für Argentinien. Der internationale Tier-Spaß geht weiter.

Der Tintenfisch als Medienstar:  Es gibt eine eigene Facebook-Seite, die Tierschutzorganisation PETA wollte ihn freilassen und sogar Fälschungen wurden schon versucht –  ein Witzbold  hatte vorab ein gefälschtes Bild mit Paul auf dem spanischen Glas in Umlauf gebracht.

Interessant: Der Tintenfisch hat neun Gehirne – acht in den Fangarmen – und drei Herzen. Ob er sich wirklich für Fußball interessiert ist allerdings nicht überliefert.

3 Kommentare

  1. Zu geil die Krake!
    Sieht fast so aus als ob sie recht hat!
    Hoffentlich!
    Deutschland spielt so schlecht, die hätten schon in der Vorrunde ausscheiden müssen =)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s