Gedicht

Wörter

Es gibt Wörter, die mögen wir beide nicht

und darum denken wir uns neue aus

die nur wir zwei kennen

und die nur wir zwei zueinander sagen

und dann lachen wir uns an

und schaun uns tief in die Augen

und verlieren uns, aber nicht in dem Wortsinn, den die anderen meinen

wir verlieren ineinander ohne uns zu verlieren

aber dafür erfinden wir auch noch eines unserer Wörter.

 

 

Advertisements

Kopfweh. Tablette.

Kopfweh. Tablette.

Kopfweh. Tablette.

Kopfweh. Tablette.

Kopfweh. Blick aufs Tablet.

Kopfweh. Andere Tablette.

Weniger Kopfweh. Mehr Tablet.

Wieder Kopfweh. Tablette.

(mehr …)

Gestöber

Gestöber
Gelächter
Gezwitscher
Gezaudere
Zaudern wovor?
Vor dem Gelächter der anderen
Vor dem Gelächter von dir
Zaudern um zu zwitschern
Mit Zwetschken
Und Zwetschkenkrampus
Und Zwetschkenschnaps
Aus einer Jägermeister-Flasche
Flambiert
Darum das Gestöber
In meinem Gehirn.

Blockade

Schreibblockade

Denkblockade

Tippblockade

Blockade der Blockade

Sich selbst blockieren?

Andere blockieren?

Das blockiert alles.

Und ruft Selbst-Blockade hervor

Blockade aufheben?

Wie?

Das kannst nur du.

Und das nur indirekt.

Indirekte Blockade

Schreibblockade.

Himmelstrauer

Am Himmelsantlitz wandelt ein Gedanke,
Die düstre Wolke dort, so bang, so schwer;
Wie auf dem Lager sich der Seelenkranke,
Wirft sich der Strauch im Winde hin und her.

Vom Himmel tönt ein schwermutmattes Grollen,
Die dunkle Wimper blinzet manches Mal,
So blinzen Augen, wenn sie weinen wollen, –
Und aus der Wimper zuckt ein schwacher Strahl. –

Nun schleichen aus dem Moore kühle Schauer
Und leise Nebel übers Heideland;
Der Himmel ließ, nachsinnend seiner Trauer,
Die Sonne lässig fallen aus der Hand.

Nikolaus Lenau (1802 – 1850)