Wasserfall

Ötscherbär

Den Ötscherbär haben wir nicht gesehen. Wir sind nichtmal mit dem Ötscherbär gefahren, sondern mit der modernen Himmelstreppe. Aber in den Ötschergräben kann man an jedem Eck des Naturparks die Ausstrahlung des Ötscherbären spüren.

„Schroffe Felsen, tosende Wasserfälle, einzigartige Natur “ – man zitiere einfach die Zeilen vom Naturpark Ötschergräben. Stimmt

Immer einen Ausflug wert. Die wunderbare Farbe der Erlauf genießen. Über die Stufen der Klamm schweben. Und beim Ötscherhias einen Most trinken.

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Advertisements

Der aufgestaute Rio Negro: Hanabanilla-Stausee

War eigentlich nur ein kleiner Abstecher zum zweitgrößten Stausee in Kuba: Der Hanabinala-Stausee zwischen Santa Clara und Topes de Colantes ist allerdings sehenswert. Und endlich mal kein einziger Tourist weit und breit. Auf jeden Fall haben wir uns einen ordentlichen Sonnenbrand geholt bei der fünfstündigen Bootsfahrt – ja, der See ist wirklich verdammt groß. Die beiden kubanischen Jungs, die mit dem Motorboot gefahren sind, haben die Sonne ein bisschen besser vertragen. Erfrischend war auf jeden Fall der Sprung unter den kleinen Wasserfall… Das Ausrutschen am glitschigen Felsen war weniger gut.

Der Hanabanilla-Stausee ist übrigens der einzige Stausee in Kuba, der auch zur Erzeugung von Elektrizität genutzt wird. Alle anderen Stauseen dienen für den Wasserausgleich der Flüsse und gegen Überschwemmungen – und als Wasserreservoir.

item P7030455