Autor: eminenz

Die üste hat die freie Wahl: Wenn sie ein W wählt bleibt sie kahl Wenn sie ein K wählt wird sie naß - Die freie Wahl macht keinen Spaß

Kernkraft

Das sicherste Atomkraftwerk der Welt. So nennt die EVN das Kernkraftwerk Zwentendorf, weil es nie in Betrieb gegangen ist. Seit einigen Jahren kann man Führungen durch den 40 Jahre alten Atommeiler machen. Und es ist wirklich sehr empfehlenswert. Drei Stunden lang kann man in den Reaktor klettern, Brennstäbe bestaunen, in den Antriebsraum der Steuerstäbe steigen und die blinkenden Lichter im Kontrollraum kontrollieren. Das alles im Flair der 70er-Jahre und präsentiert mit einem Schuss Ironie. Hinfahren, am besten mit dem Rad – der Donauradweg geht direkt vorbei und neben dem Kraftwerk gibt es eine Kärntner Hütte zur Stärkung.

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Zwentendorf

Advertisements

Guerilla-Radeln

Die RADpaRADe in Wien. Wenn die Radeln durch die Stadt rollen, weiß man, der Frühling ist jetzt wirklich da. Heuer gabs einen Teilnehmerrekord. Neben vielen Fahrrädern war auch ein pedalbetriebenes kleines Raumschiff unterwegs. Und am Praterstern, wo sonst, gabs einen Guerilla-Auftritt einer Punkband, was schreib ich, von DER Wiener Punkband Soupshop. Radastisch!

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Radparade

Wow!

Bilder einer Ausstellung.
Lassen wir einfach die Bilder sprechen.

Leopold Museum, The Heidi Horten Collection und Egon Schiele Jubiläumsschau.

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

Wow!

 

Zugefroren

Die Alte Donau ist so wie im vorigen Jahr wieder zugefroren. Zwar nicht offiziell freigegeben, aber hunderte Menschen tummeln sich eislaufend, wandernd, sogar mit dem Rad auf dem Eis. Auch hinten im Mühlwasser sehn die Wiener gar nicht so angfressen aus wegen der Kälte.

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

Eis auf der Alten Donau

 

Stürmisch und sonnig auf der Bürgeralpe

Viel los war nicht. Einziger Gast in der Gondel rauf auf die Bürgeralpe. Später einziger Gast auch beim Runterfahren. Das Wetter war auch nicht ganz so einladend zum Skifahren. Und wir wollten auch nur spazieren. Doch der Seeblickweg war dann doch nicht präpariert. Und das Waten im Schnee bis zu den Knien war dann doch ein bisschen anstrengend. Ab und zu hat die Sonne durch die Wolken durchgelugt. Und hat sehr schöne Ausblicke geboten.

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Bürgeralpe

Advent in Mariazell

Diesmal nicht mit dem Ötscherbären sondern mit dem Auto unterwegs ins Mariazellerland. Und dort schneit es dicke Flocken an diesem dritten Advent. Die Basilika wird umrankt von Ständen für den Adventmarkt und ein riesiger Adventkranz dominiert den Platz.

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Mariazeller Advent

Ötscherbär

Den Ötscherbär haben wir nicht gesehen. Wir sind nichtmal mit dem Ötscherbär gefahren, sondern mit der modernen Himmelstreppe. Aber in den Ötschergräben kann man an jedem Eck des Naturparks die Ausstrahlung des Ötscherbären spüren.

„Schroffe Felsen, tosende Wasserfälle, einzigartige Natur “ – man zitiere einfach die Zeilen vom Naturpark Ötschergräben. Stimmt

Immer einen Ausflug wert. Die wunderbare Farbe der Erlauf genießen. Über die Stufen der Klamm schweben. Und beim Ötscherhias einen Most trinken.

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben

Ötschergräben